logo Donnerstag, 23.01.2014

Tanzperformance “Unser Raum” in der NordArt 2020

Die Performance “Unser Raum” platziert Tänzer inmitten der NordArt und stellt damit das herkömmliche Verständnis von Bühne, Darsteller und Zuschauer in Frage. Ganz bewusst dienen die dargestellten Sequenzen der veränderten Raumwahrnehmung in der Carlshütte: Körper machen unbeachtete Räume sichtbar und erweitern den Blickwinkel des Betrachters. Statt mit Requisiten interagieren die Tänzer mit dem was der Raum zu bieten hat und sie setzen sich mit den Geschichten der unterschiedlichen Kunstobjekten im Raum auseinander. Gleichzeitig beeinflusst der Tanz diesen Raum immer wieder auf unerwartete Weise. Bei alledem wird der Betrachter berührbarer und bewegter Teil der Performance, der keine althergebrachten Konformitäten akzeptiert. „Unser Raum“ ist eine Arbeit über die Architektur des Raumes und über die vielen Arten, auf die menschlicher Umgang und Tanz uns zusammenbringen kann – in ansonsten oft weiten und manchmal einsamen Räumen und Zeiten.

Die geplanten Aufführungen in der NordArt 2020 werden auf 2021 verschoben!

Greta Gauhe

Die in England lebende Choreografin Greta Gauhe ist in München aufgewachsen und hat dort ihre tänzerische Vorausbildung bei der Iwanson International School absolviert. Das Studium bei dem Londoner Trinity Laban Konservatorium für Tanz hat sie mit einem Diplom in Tanzwissenschaften sowie einem Bachelor mit Auszeichnung in Tanztheater abgeschlossen. Seitdem arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in London und teilweise in Berlin. Darüber hinaus hat Greta einen Master of Arts in Performance mit Auszeichnung von der renommierten London Contemporary Dance School inne und absolviert derzeit einen Master in Fine Arts in Choreografie an dem Trinity Laban Konservatorium. Dort hat sie ein Stipendium des Leverhulme Art Trusts für besondere künstlerische Fähigkeiten erhalten.
Greta ist die Choreografin des Follow Through Collective, dessen multi-disziplinäre Vorstellungen und Installationen sich mit politischen, sozialen und ökologischen Problemen unserer Zeit auseinandersetzen. Gretas künstlerische Arbeit verbindet Tanz, Choreografie, Musik und visuelle Künste. Dabei erkundet sie zweierlei: Erstens, die Rolle von Tanz als Katalysator sozialer Veränderungen und Zweitens, wie das Publikum durch interaktive Elemente wirksam in das Geschehen eingebunden werden kann. Ihre Arbeiten wurden bereits in vielen Theatern und Gallerien in Großbritannien und Deutschland gezeigt. Darunter sind The Place Theatre, Chisenhale Dance Space, October Gallery, das Bonnie Bird Theatre, die Universität der Künste und die Uferstudios in Berlin. Als Tänzerin hat sie bereits mit Florence Peake, Eve Stainton, Matthias Sperling, Sasha Roubicek, Sonja Rafferty, Livia Ritae, Roman Baca, Gary Lambert, Anna Williams und Mata Sakka zusammengearbeitet.

www.gretagauhe.com
www.followthorughcollective.com
Instagram: Greta Gauhe / Follow_Thorugh_Collective
dance art journal, London



© Lydia Crisafulli © Thomas Bünning
Zurück zur Übersicht