logo Donnerstag, 23.01.2014
NordArt 2019 – LANGE NACHT DER LICHTER

Feiern Sie mit uns die Kunst und die neuen NordArt-Preisträger!

Drei Wochen vor dem Ende der NordArt 2019 lassen wir die Kunst noch einmal anders erleuchten – zur traditionellen Langen Nacht der Lichter ist die NordArt bis Mitternacht geöffnet, und Hunderte von Lichtern lassen die Kunst überraschend anders erscheinen.

Unser Sonderprogramm mit Live-Musik auf der Bühne vor dem Kupolofen in der Carlshütte beginnt
um 19 Uhr: Jesse-Grell & Freunde interpretieren auf vielfältigem Instrumentarium ein ausgefallenes und stimmungsvolles Repertoire von Liedern und Melodien aus Europa, Lateinamerika und der Karibik – hervorgegangen aus langjähriger Spielpraxis und diversen Tourneen, u.a. durch Frankreich, Kuba, Brasilien.
20 Uhr: Als Hauptact sind zu Gast Dirk Schäfer und das Trio Total mit dem Programm „Von Brel bis Piaf!“. Als der Schauspieler und Sänger Dirk Schäfer und seine Musiker 1999 ihren Jacques Brel Abend "Doch davon nicht genug" herausbrachten, konnten sie noch nicht wissen, dass sie mit diesem Programm jetzt im Oktober 2019 ihr zwanzigjähriges Jubiläum feiern werden. Aus dieser Arbeit und zusammen mit dem Trio Total (Karsten Schnack - Akkordeon/ Wolfram Weyand - Kontrabass und Ingo Hirsekorn - Geige) entstanden weitere Chansonprogramme - der Kreisler/Prévert/Holländer-Abend "Geisterbahn" (2004) und "TangO.Und Piaf!" (2007). Alle Programme wurden und werden bis heute zu Gastspielen in die großen Säle deutscher Schauspiel- und Opernhäuser und auf Festivals eingeladen.

Um 22 Uhr werden die Gastgeber des Kunstwerks Carlshütte, Hans-Julius und Johanna Ahlmann, bekanntgeben, welcher Künstler, den zum zehnten Mal von ihnen vergebenen NordArt-Preis erhält. Ausgezeichnet werden auch die drei Publikumsfavoriten dieses Sommers.

Lange Nacht der Lichter in der NordArt 2019
Am Samstag, 21. September, 11–24 Uhr

Sonderprogramm ab 19 Uhr:Auf der Bühne vor dem Kupolofen in der Carlshütte
Catering in der Halle gegenüber dem Eingang Carlshütte ab 19 Uhr
Eintritt: 14 Euro | 12 Euro ermäßigt. Die Tageskarten gelten bis 24 Uhr.(keine Reservierung der Tageskarten möglich)
Öffentlichen Führungen: Bereits ausgebucht


Dirk Schäfer & Trio Total: "Von Brel bis Piaf!"

Trio Total – Foto Monika Kreichel • Dirk Schäfer – Foto Bevis


Videos und Infos unter: www.dirkschaefersingtjacquesbrel.de

Dirk Schäfer (Schauspiel und Gesang) studierte Schauspiel am „Mozarteum“ in Salzburg. Nach einem Aufenthalt in Japan (Butoh – Tanz bei Kazuo Ohno) arbeitete er als Schauspieler und Sänger u.a. im Festengagement am Theater Kiel und als Gast am Thalia Theater Hamburg, den Hamburger Kammerspielen, den Staatstheatern Oldenburg, Cottbus, Braunschweig, Nürnberg, Kassel, Darmstadt und Wiesbaden und an der Hamburgischen Staatsoper. Er war dort in Rollen wie Jason, Henry Higgins, Wilhelm Hauff, Karl Moor, Frank´N´Furter und Bassa Selim zu sehen. Seit 1999 initiierte er die Chansonprogramme "Dirk Schäfer singt Jacques Brel", "Geisterbahn" und "TangO.Und Piaf", und die Schauspielproduktionen "Phantastisches von Gogol" und "Werther LENZ!".

Karsten Schnack (Akkordeon) arbeitete nach dem Musikstudium in Hamburg/Lübeck/Oslo als Theatermusiker am Bremer Theater, den Theatern Kiel und Lübeck, dem Volkstheater München, Ernst-Deutsch Theater Hamburg, in Bad Hersfeld und als musikalischer Leiter der Produktion "Der Ghetto Swinger" den Hamburger Kammerspielen. Bei Dirk Schäfers Jacques Brel – Abend „Doch davon nicht genug“ war er der Musiker der ersten Stunde und ist seitdem auch als musikalischer Leiter ein Grundstein bei Schäfers weiteren Soloproduktionen.

Ingo Hirsekorn (Geige) spielte bereits mit 5 Jahren Geige, studierte Violine an der Folkwang Hochschule Essen und u.a. auch beim Amadeus-Quartett, war auf Konzertreisen in England und Deutschland, ist Yehundin Menuhin Preisträger und heute hauptberuflich Geiger im Kieler Philharmonischen Orchester. „TangO.Und Piaf“ ist nach "Geisterbahn" seine zweite Chansonproduktion mit Dirk Schäfer.

Wolfram Weyand (Kontrabass) spielte gastweise beim NDR-Sinfonie Orchester, Hamburger Staatsoper, Deutsches Sinfonieorchester Berlin u.a. Als Jazz-Bassist ist er seit Langem in der Kieler Szene aktiv und wirkte schon diverse Male beim renommierten JazzFestival "Jazz Baltica" mit. Neben seinem festen Engagement im Orchester des Opernhauses Kiel ist er regelmäßig auch in den Bands unterschiedlicher Musicalproduktionen zu erleben. Seit der Premiere von "Dirk Schäfer singt Jacques Brel - Doch davon nicht genug" im Jahr 1999 ist er auch in Dirk Schäfers weiteren Produktionen "Geisterbahn" und "TangO.Und Piaf" nicht wegzudenken. Zusammen mit Karsten Schnack und Ingo Hirsekorn gründete er die Formation "Trio Total".

Das TRIOtotal wurde im Juni 2000 gegründet. Es fanden sich drei Musiker, die in ihren musikalischen Zielen kaum unterschiedlicher sein könnten. So lieben die beiden Streicher Tango und Jazz genauso wie die ausländische Folklore, der Akkordeonist vor allem die großen Orchesterwerke; und genau darin besteht der besondere Reiz in dieser für die Musiker besonders fruchtbaren Begegnung. Sie arrangieren neu und spielen Traditionelles wie frische Kompositionen. So spannt sich ein Bogen, der vom traditionellen Tango über launische Salonmusik, herbe Klassik und feurige Zigeuner-Impressionen bis zu Astor Piazzollas Tango Nuevo reicht. Das ist die Musik von TRIOtotal.

Zurück zur Übersicht