logo Donnerstag, 23.01.2014
Über uns

Von der Hollerschen Hütte zum „Kunstwerk Carlshütte”

Die 1827 von Kaufmann Marcus Hartwig Holler (1796-1858) gegründete Carlshütte war das erste Industrieunternehmen in Schleswig und Holstein und das erste Eisenwerk im dänischen Gesamtstaat, zu dem die beiden Herzogtümer gehörten. Schon um 1835 produzierte die Carlshütte unter anderem Öfen, Dampfmaschinen und landwirtschaftliche Gerätschaften. Eine Erinnerung an diese Zeit ist auch die weiße Brücke mit dem gusseisernen Geländer, die noch heute im Skulpturenpark über den Teich an der Blutbuche führt. Sie wurde 1834 in der Carlshütte gegossen. Schon ab 1883 war die Familie Ahlmann zunehmend involviert, zunächst unter der Leitung von Johannes Ahlmann (1851-1939), der den Betrieb auf bis zu 1100 Mitarbeiter im Jahr 1909 ausbaute. Die Carlshütte war damals das größte Eisenwerk Norddeutschlands.


Nach dem Tod von Julius Ahlmann 1931 übernahm seine Witwe Käte (1890-1963) die Geschäfte. Käte Ahlmann baute den Betrieb auf zeitweise bis zu 2500 Mitarbeitern aus (1957) und produzierte mit großem Erfolg insbesondere Öfen und emaillierte gusseiserne Badewannen. 1954 gründete sie den „Verband deutscher Unternehmerinnen“ (VdU), dem sie lange als Präsidentin vorstand und wirkte im Vorstand der europäischen Vereinigung „Femmes Chefs d’Entreprises Mondiales“. In dieser Funktion traf sie auf politische Persönlichkeiten ihrer Zeit wie Ludwig Erhard und Theodor Heuss. Anlässlich ihres 70. Geburtstags stiftete sie 1960 das Eisenkunstgussmuseum in Büdelsdorf.


Josef-Severin Ahlmann (1924-2006) startet sein Unternehmen Ahlmann & Co. 1946 mit Bauelementen und Fenstern aus Beton: unter anderem die unter Denkmalschutz stehende Universitätskirche in Kiel, für die ACO die wabenförmigen Fensterelemente aus Beton stellte. Die ersten Entwässerungsrinnen folgten in den 1960er Jahren. In den 1970er Jahren wächst ACO mit der innovativen Polymerbeton-Linienentwässerung ACO DRAIN erstmals über nationale Grenzen hinaus. Heute gehört ACO zu den Weltmarktführern in der Entwässerungstechnik.


Das moderne Gesicht der ACO Gruppe zeigt sich in der 2007 eröffneten ACO Academy: Mit einem Showroom und einem vielfältigen Programm für Mitarbeiter, Kunden und Anwender dient sie dem fachlichen und persönlichen Austausch und der Weiterbildung. Das Unternehmen ACO ist heute in über 40 Ländern präsent und produziert auf vier Kontinenten. Weltweit beschäftigt das Unternehmen 4.000 Mitarbeiter. Auf dem Gelände der ehemaligen Carlshütte hat ACO den Gewerbepark Carlshütte entwickelt, der 60 Hektar Gesamtfläche für Industrie, Logistik, Gewerbe und Handel bietet. Aus den ehemaligen Gießereihallen der Carlshütte ist das „Kunstwerk Carlshütte“ geworden – ein Kunst- und Kulturzentrum, das jährlich rund 80.000 Besucher anzieht.

Die Geschichte als praktischer Download (PDF)


Kunstwerk Carlshütte

Die Geschichte im Überblick

1827
Marcus Hartwig Holler, Rendsburger Jungunternehmer, baut 1827 eine Eisenhütte, die er nach seinem Förderer, dem königlichen Statthalter von Schleswig-Holstein, Carl von Hessen, „Carlshütte” nennt.
1883
Johannes Ahlmann, Sohn von Thomas Jørgen Ahlmann, der die Produkte der Carlshütte für Holler seit 1840 in Skandinavien vertrieb, übernimmt 1883 die kaufmännische Leitung der Carlshütte.
1919
Julius Ahlmann tritt am 1.1.1919 die Nachfolge seines Vaters Johannes Ahlmann als kaufmännischer Direktor der Carlshütte an. Fünf Jahre zuvor hatte er Käte Braun geehelicht. Im September 1931 verstirbt Julius Ahlmann.
1931
Käte Ahlmann übernimmt nach dem Tod ihres Mannes die Geschäfte und wandelt die Gesellschaft in ein Familienunternehmen um. Sie zählt heute zu einer der bedeutendsten Unternehmerinnen des 20. Jahrhunderts.
1946
Josef-Severin Ahlmann, jüngerer Sohn von Käte Ahlmann, gründet 1946 auf dem Nachbargelände der Carlshütte ein Betonwerk, das zunächst als Ahlmann & Co. firmiert. Später erhält das Unternehmen den Namen ACO Severin Ahlmann.
1981
Hans-Julius Ahlmann, Neffe von Josef-Severin, übernimmt mit Beginn der 1980er Jahre mehr und mehr Verantwortung in der Führung des Unternehmens ACO. 1997 kauft er die stillgelegte Carlshütte und ruft mit einem befreundeten Künstler Wolfgang Gramm die Kunstausstellung NordArt ins Leben.
2013
Hans-Julius und Iver Ahlmann repräsentieren Gegenwart und Zukunft von ACO. Iver Ahlmann wurde 2012 zum geschäftsführenden Gesellschafter der ACO Severin Ahlmann GmbH & Co. KG bestellt.